Motivation durch Lesepaten

Glücklicherweise haben sich auf einen Presseaufruf der Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley bereits zu Beginn des Schuljahres motivierte Lesepatinnen und  -paten gefunden. Diese kümmern sich – in ihrer Freizeit beziehungsweise ihrem wohlverdienten Ruhestand - um Schülerinnen und Schüler, die Schwierigkeiten beim Lesen haben und somit auch Texte und mathematische Textaufgaben nicht oder nur mit Mühe verstehen können. Die Lesepaten arbeiten ehrenamtlich und versuchen die Schülerinnen und Schüler zum Lesen zu motivieren und sie für verschiedene Bücher, Autoren und Textsorten zu begeistern. Auch aus der Klassenstufe 10 hatten sich Moritz Altmeyer und Julia Schmitt entschlossen, jüngere Mitschüler als Lesepaten zu unterstützen. Den „Gastpaten“, den Schülerlesepaten und den Kindern, die betreut werden, macht die Zusammenarbeit Freude, auch wenn manchmal nach dem anstrengenden morgendlichen Unterricht die Konzentration in der 7. und 8. Stunde etwas nachlässt. Bärbel Lermen aus Theley widmet sich als Lese-Lern-Patin der individuellen Förderung syrischer Flüchtlinge. Sie unterstützt ihre Schützlinge beim Spracherwerb, trainiert mit den Kindern einfache Satzstrukturen und hilft auch bei der Verbesserung des Schriftbildes. Schulleiter Dr. Eric Planta freut sich auch über das Engagement von Carl-Heinz Knob (Tholey) und Frau Thielen-Kielnhofer (Selbach) in ihrer Eigenschaft als Lesepaten. Herr Knob, den seine Schützlinge sogar duzen dürfen, war zudem mit den Kindern zu einem Handballspiel. Frau Thielen-Kielnhofer besuchte mit ihren Schülern die Bibliothek des Mia-Münster-Hauses und auch den  St.Wendeler Weihnachtsmarkt.  Langfristig wird sich durch die Leseförderung die Lesekompetenz der teilnehmenden Schülerinnen und Schülern insgesamt verbessern. „In Büchern zu schmökern, spannende Geschichten zu hören, mitzulesen oder selbst zu lesen macht den Schülerinnen und Schülern Spaß, zumal sie dem neuen „Bücher-Geschenkeschrank“ Bücher, die ihnen gefallen, kostenlos entnehmen dürfen.“, meint dazu die stellvertretende Schulleiterin Margret Müller. Nicht nur, dass die Junior- und Seniorlesepaten die Freude am Lesen wecken, sie arbeiten zudem an der Schlüsselqualifikation „Texte verstehen“. Auch werden neben dem aktiven Zuhören  Geduld und Konzentration geschult.

Lesen lernen leicht gemacht

Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley sucht ehrenamtliche Betreuer für Lesepatenschaft-Projekt

Das Projekt Lesepatenschaften der Gemeinschaftsschule Schaumberg in Theley will die Lesekompetenz der Schüler und Schülerinnen mit und ohne Migrationshintergrund gleichermaßen fördern und bei den Kindern das Interesse am Lesen und an Büchern wecken.

 

Die Schule sucht deshalb für dieses Projekt Lesepaten (Omas, Opas, Lesebegeisterte, ….), die sich ehrenamtlich in der Gemeinschaftsschule engagieren und sich an dem Projekt Lesepatenschaften beteiligen möchten. Aufgabe der Lesepaten ist sowohl das Vorlesen von Geschichten und Kurztexten als auch das Lesen üben mit den Kindern.  Die sicher unterhaltsamen Treffen könnten einmal wöchentlich oder alle 2 Wochen mittwochs sowohl vormittags als auch nachmittags stattfinden. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich schon jetzt auf ihre neuen Lesepaten.

 

 

Wenn Sie Interesse an diesem Schulprojekt haben, hinterlassen Sie bitte im Sekretariat der Schule Ihre Kontaktdaten.

Sekretariat der Gemeinschaftsschule:

Tel. (06853) 91280,

Fax: (06853) 912850,

E-Mail: ERS.Theley(at)t-online.de

Bericht eines Lesepaten

Ich bin Lesepate an der Realschule Schaumberg Theley… "Was bist du?" "Lesepate!" "Und was machst du da?" „Nun, ich lese mit zwei Jungen, lese vor, lasse sie lesen und bearbeite Fragebögen die mir eine nette junge Lehrerin zur Verfügung stellt. Fragebogen z. B.: Beschreibe der Polizei einen Verbrecher… (groß, schlank, blond, usw.) Das tragen die Buben dann ein und ich korrigiere die Bögen. Das geht aber alles in einem recht freundschaftlichen Verhältnis vor sich. Schon beim ersten Kontakt, in dem Atrium der Schule, als alle Kinder und Lesepaten sich gegeneiander vorgestellt haben, kamen die mir zugeteilten Buben, 10 und 11 Jahre alt, zu mir, stellten sich mit Namen vor und gaben mir die Hand. Das war der erste positive Eindruck, den ich von ihnen hatte. Ich las aus einem kleinen Buch vor, welches mein Sohn vor 40 Jahren im gleichen Alter bekommen hatte…Das war für sie wohl nicht so besonders komisch… Ich stellte schnell fest, was haben sich die Zeiten doch geändert… Der eine Junge hatte ein Comic Buch mit dem Titel "Tagebuch" dabei. So einigten wir uns, er liest einen Tag in diesem Tagebuch vor und dann lese ich wieder einige Seiten von meiner Geschichte vor. Das ging völlig problemlos vor sich. Wir hatten alle das Gefühl, wir können zusammen. Bei der polizeilichen Ermittlungsfrage z.B. hieß es, dass man bestimmte Personen aus bestimmten Büchern beschreiben sollte. Nun klärte mich dieser Junge auf, er würde seinen Kameraden Leo beschreiben. Mein Hinweis, es solle eine Persönlichkeit aus einem Buch sein bestritt er mit dem Hinweis, ich habe die folgende Zeile nicht gelesen, wo stehen würde "oder eine andere Person". Klever, ich war überrascht. Was kommt in der nächsten Woche auf mich zu? Ich bin schon am ersten Tag mit Freude und Zuversicht bei der Sache.

November 2016

Schüler lernen von Schülern

Das Projekt „Lesepatenschaften“ der Gemeinschaftsschule/Erweiterten Realschule Schaumberg Theley hat sich zur Aufgabe gemacht, die Lesekompetenz der Schüler und Schülerinnen mit und ohne Migrationshintergrund zu fördern. Nach dem Prinzip „Schüler lernen von Schülern“ treffen sich die Lesepaten der Klassenstufe neun mit Schülern und Schülerinnen der fünften und sechsten Klassen. Hier stehen das gemeinsame Lesen und das Textverständnis im Vordergrund. Die Förderung der Lesekompetenz wirkt sich äußerst positiv auf die Motivation und die Konzentrationsfähigkeit der Kinder aus. Auch die Schulgemeinschaft wird gestärkt, indem sich Freundschaften entwickeln. So berichtet eine Lesepatin über das Projekt: „Die Lese-AG ist für die Jüngeren super. Hier können sie mehr Beziehungen und Kontakte aufbauen und sich somit in der Schule besser einleben.“

 

Einmal wöchentlich trifft sich zudem Moritz Altmeier (Schüler der Klasse 9a) mit einer Gruppe von Flüchtlingen, um Ihnen beim Erlernen der deutschen Sprache zu helfen. Die Schüler und Schülerinnen sprechen deutsch miteinander und lesen kurze und einfache Texte.

 

Wir suchen noch Bürger und Bürgerinnen, die sich ehrenamtlich an dem Projekt „Lesepatenschaften“ beteiligen möchten. Die Treffen können zum Beispiel einmal wöchentlich oder alle 2 Wochen sowohl vormittags als auch nachmittags stattfinden.

Weitere Informationen, sowie zu Ihren Möglichkeiten sich einzubringen, erhalten Sie im Sekretariat der Gemeinschaftsschule/Erweiterten Realschule Schaumberg Theley.

 

Tel:  06853 / 91280

Fax: 06853 / 912850

Email: ERS.Theley(at)t-online.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ERS Schaumberg Theley

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.