Musikunterricht der besonderen Art - Schüler besuchen Musical „Starlight Express“ in Bochum

Nachdem das Musical „Starlight Express“ im Unterricht behandelt wurde, machten sich 60 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 auf den Weg nach Bochum, um das Musikereignis live und in Farbe zu erleben. Starlight Express ist ein Musical der Superlative, das in Bochum, dem einzigen Spielort dieser berühmten und sehr teuren und aufwändigen Produktion, eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte schreibt. Nach dem Donnerstagsunterricht ging es los. In Begleitung ihrer Musik- und Klassenlehrer Oliver Knob, Marion Hornetz und Lisa Krämer fuhren die Neuntklässler nach Bochum. Mit dabei war auch Konrektorin Margret Müller. Vor dem Beginn des Musicals hatten die Schüler noch etwas Zeit, ein interessantes Einkaufszentrum in Essen auf eigene Faust zu erkunden. Um 19 Uhr betraten die Schüler das Theater, das 1988 eigens für dieses Musical gebaut wurde, und schauten sich schon einmal um. Einige erstanden im Fanshop kleine Starlight-Express-Souvenirs, andere beobachteten die einströmenden Besuchermassen. Pünktlich um 20 Uhr geht es los. Die Nacht der Weltmeisterschaft der Lokomotiven kann beginnen. Der TGV aus Frankreich, der Hashimoto aus Japan, der Espresso, der ICE Ruhrgold und Elektra, die hochmoderne E-Lok, gehen temperamentvoll an den Start, während Turnow aus Russland und die Dampflok Rusty etwas gemütlicher ankommen und ihre Anhänger finden. Flaggen fallen, Lichter blitzen, Helme funkeln. In Windeseile sausen die Lokomotiven mit ihren Fans über die Rennbahnen. Während der musikalischen und akrobatischen Darbietungen der Künstler auf Rollschuhen und Inlinern und des Orchesters beeindrucken auch die Bühnentechnik mit der dominierenden Eisenbahnbrücke über der riesigen Bühnenfläche und die zauberhafte und effektvolle Beleuchtung mit Lasern, Nebelschwaden und Sternen. Jessica Wagner (9a) war ganz begeistert von den Kostümen der Darsteller und den Stuntskatern, während sie die Rapper nicht so gut fand. Jaqueline hätte sich noch mehr Rennen und spannende Stunts gewünscht. Organisator der Lehrfahrt Oliver Knob fand, dass die neue Lichttechnik sehr ausgereift und effektvoll war. Peter Streb, Schüler der Klasse 9a, zieht ein überzeugendes Fazit:“Dieses actiongeladene Rollschuh-Musical des britischen Komponisten Andrew L. Webber muss man unbedingt gesehen haben. In Mitteleuropa englische Musiktheater-

Kunst mit Rusty, Pearl, Greaseball, Papa, Elektra und vielen mehr. Wahnsinnig gut!!“ Der Schulförderverein der Gemeinschaftsschule am Schaumberg „EULE“ unterstützte dankenswerterweise jeden Schüler mit einem Zuschuss in Höhe von 10 Euro für diese Lehrfahrt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ERS Schaumberg Theley

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.